Konzert der Jugendkapelle von 1956

Das Seniorenbüro hat wieder zu einem Konzert der besonderen Art eingeladen, in dem es musikalisch über Generationen ging.

Den Abend stimmte die Meitinger Seniorenkapelle der SGL-Werkskapelle e.V. ein. „Ein Leben lang Musik“ – unter diesem Motto steht das Vereinsleben der SGL-Kapelle, die für jedes Alter offen ist. Die einstige Jugendkapelle von 1956 musiziert bis heute zusammen und pflegt mittlerweile als „Seniorenkapelle“ eine langjährige Tradition. Unter der Leitung von Wolfgang Weinmüller spielte die Kapelle Märsche, Walzer und Polkas fürs Meitinger Ohr und für die bayerische Seele.

Begonnen wurde der Konzertabend mit der Hodonin-Polka von Josef Konencny, zu der dann auch gleich von Wolfgang Weinmüller und Wolfgang Pecher gesungen wurde. Weiter ging es dann im abwechslungsreichem Programm mit dem Bozner Bergsteigermarsch, dem Rosenblüten-Walzer, der Strohwitwer von Ernst Mosch, dem Bohemia-Marsch und der Prager Polka von Kurt Pascher, dem böhmischen Wind und Augsburger Land-Marsch. Das letzte Stück im Programm der SGL-Musiker war dann der böhmische Traum.

Als Kontrast zur traditionellem Blasmusik wurden aber auch modernere Kompositionen gespielt. So wurde „Auf Wolke sieben“, eine Beguine von Peter Schad, gespielt und auch das Potpourri „Tango Souvenirs“ fand großen Anklang beim Publikum, das dabei am liebsten das Tanzbein geschwungen hätte.

Die Moderation für die SGL-Senioren übernahm wie immer Wolfgang Weinmüller, der gekonnt, charmant und witzig durchs Programm führte.
Es gab viel Beifall für die SGL-Oldies, die sich dann mit der Amsel-Polka beim Publikum dafür bedankte und damit die erste Hälfte des Konzertes beendete.

Wie auch in den letzten Jahren, wurde die zweite Hälfte des Konzerts vom Salonorchester Donauwörth übernommen.